Die Region

Unsere Gästeunterkunft befindet sich im Herzen der Region Languedoc – Roussillon, die Jahr für Jahr mit einer unvergleichlichen Landschaft, lebendigem kulturellen Leben und der typisch südfranzösischen Küche viele Touristen anzieht.

 Der Gemeindeverband der l´Uzège ist „die kleine Toskana in der Provence“ und erstreckt sich bis Uzès am Pont du Gard. Im abwechslungsreichen Gelände der sonnenverwöhnten Region gedeihen Weinreben und die charakteristischen

Zypressen, die man sofort vor Augen hat, wenn man an die Provence denkt und die Van Gogh so sehr als Motiv schätzte. Der König unter den mediterranen Bäumen thront in der pittoresken Landschaft zwischen kleinen Steinhäuschen und prachtvollen Châteaus. Wenn man hier einmal in den Genuss der Geruchssymphonie von Thymian, Rosmarin und Lavendel gekommen ist, vergisst man sie nie mehr.

In dieser Ecke Frankreichs lässt sich das „süße Leben“ genießen, dessen man niemals überdrüssig wird.

 Die Ausflugsmöglichkeiten sind zu jeder Jahreszeit vielfältig:

  • Uzès (15 km) – zweifelsohne eine der lebendigsten und attraktivsten Städte der Provence. Uzès wurde auf einer römischen Bastion errichtet, deren Spuren auch heute noch anhand verschiedener Bauwerke – von denen jene der Feudalzeit die am besten erhaltenen sind – bewundert werden können. Die Stadt ist das architektonische, kulturelle und künstlerische Herz der Region, hier können Sie wunderbar in Galerien, Antiquariaten und den vielen einzigartigen Lädchen stöbern.

 Der Wochenmarkt von Uzès ist ohne Frage einer der schönsten und authentischsten in der ganzen Provence. Jeden Mittwoch und Samstag Morgen finden Sie im historischen Zentrum von Uzès, ganannt „place aux herbes“, eine reiche Auswahl an Produkten aus der Region: Obst, Gemüse, Fleischprodukte, Fisch, Käse, Oliven, Wurstwaren, Wein und auch provenzalische Töpferware, Stoffe, Tischtücher, Seife und andere Pflegeprodukte. Es ist eine wahre Freude, an den bunten Ständen der Händler entlang zu flanieren und dabei den unnachahmlichen Duft der Provence in sich aufzunehmen.

 Danach gibt es nichts besseres, als sich zu frischen Austern ein Gläschen Wein auf einer der sonnigen Terrassen von Uzès zu gönnen.

 Nur einen Katzensprung entfern von Uzès befindet sich ein Haribo-Werk mit dazugehörigem Süßigkeiten-Museum, an dem nicht nur Kinder ihren Spaß haben.

 10 Kilometer süd-östlich von Uzès können Sie den weltbekannten Pont du Gard besichtigen. Dieses einmalig schöne Beispiel des Einfallsreichtums der römisch-antiken Baukunst ist sehr gut erhalten, am besten kommt das Aquädukt am Abend zur Geltung – wenn die untergehende Sonne die 2000 Jahre alten Steine scheinbar in Gold taucht.

 Eine andere Möglichkeit, den Pont du Gard zu bewundern: Ab Collias mieten Sie sich ein Kanu oder Kajak und lassen sich sanft auf dem Fluss „Le Gardon“ bis zum Pont du Gard treiben. Von dort aus holt Sie ein Mitarbeiter des Verleihs ab und bringt Sie zurück nach Collias oder dorthin, wo Ihr Auto steht

Licenses: Attribution-NonCommercial-NoDerivs License ; GNU Free Documentation License
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)
Authors: Arjan Almekinders, schoeband, kafeole, Le No, tortipede // Flickr

 

  • Barjac (20 km) – Ein Renaissance-Städtchen mit Häusern, Châteaus und Hotels aus dem 17. Jahrhundert und einem Bergfried, der zu einem Anwesen von Kapuzinermönchen gehört.
  • Vézénobres (20 km) – Das Dorf wurde von dem Römern im 12. Jahrhundert erbaut und thront majestätisch über der Landschaft.
  • Castillon-du-Gard (30 km) – Ein mittelalterliches Dorf mit herrlichem Blick auf die umliegende Landschaft und den Pont du Gard, hier gibt es viele kleine und gute Restaurants.
  • Lussan – Nur drei Kilometer entfernt von Audabiac. Lussan befindet sich auf einem Hügel inmitten einer weiten Ebene, von hier aus bietet sich ein wunderschöner Blick auf das Panorama und den Mont Ventoux. Ganz in der Nähe ist die Schlucht Concluses, deren Flussbett im Sommer vollständig trocken ist.
  • St. Quentin-la-Poterie (10 km) – Wie der Name schon verrät, ist dieses Dorf für seine Töpferwaren bekannt. Von den vielen Töpfereien bieten einige sehr originelle Werke an.
  • La Roque sur Cèze et les Cascades du Sautadet (20 km) – Ein pittoreskes Dorf mit Häusern aus Stein, an einer Seite von felsigen Hügeln umgeben. Man blickt auf ein Château und das Tal südlich von Cèze, welches von einer römischen Brücke überspannt wird.
  • Die Städte Avignon (50 km), ein Großteil der Stadt ist UNESCO Weltkulturerbe, inklusive dem berühmten „Palais des Papes“; Nîmes (40 km) macht seinem Ruf als Stadt der „Kunst und Geschichte“ alle Ehre und Arles (100 km), berühmt für seine internationalen Treffen für Fotografiebegeisterte, sind drei Perlen des französischen Architektur- und Kulturerbes. Jede ist eine Reise wert.

 

 

Verpassen Sie nicht das weltberühmte „festival de théâtre d´Avignon“, wenn Sie im Juli in der Gegend sind!

 All diese Städte haben schöne Fußgängerzonen, auf denen es sich wunderbar flanieren lässt.

 Auch Weinliebhaber kommen voll auf ihre Kosten: Für Genießer gibt es in der Region Côtes du Rhône jede Menge Keltereien und deren Weine zu entdecken. Der wohl bekannteste Wein dieser Region ist der Châteauneuf Du Pape (40 km). Seine 13 verschiedenen Rebsorten wachsen im südlichen Teil der Rhône, die hochwertige Rebsorte „Syrah“ (auch bekannt als „Shiraz“) verleiht diesem Wein seine besondere Note.

 Weitere Ausflugsmöglichkeiten, wenig außerhalb:

  • Die Schluchten der Ardèche – Canyoning, Rafting oder einfach in der Sonne faulenzen, hier erwartet Sie eine Landschaft von außergewöhnlicher Schönheit.
  • Das Mittelmeer und die Camargue (nicht zu vergessen – das Meer ist nicht weit entfernt!) – In diesem Naturschutzgebiet gibt es wunderschöne Seen und Teiche, die von rosa Flamingos bevölkert werden, Stiere und ganze Wildpferdherden lassen sich in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Im mittleren Teil der Camargue ist das mittelalterliche Dorf Aigues Mortes mit seiner vollständig erhaltenen Stadtmauer einen Besuch wert, ebenso sehenswert sind das Fischerdorf Grau du Roi und das Zigeunerdorf Saintes Maries de la Mer.
  • Die Cevennen – Der Nationalpark inmitten wilder Natur mit kleinen, ehemals streng protestantischen Dörfern ist mit seinen Quellen, kleinen Tälern und den regionalen Spezialitäten aus Kastanien nicht nur ein Paradies für Wanderer.

 Selbstverständlich können Sie in der Region sämtlichen sportlichen Aktivitäten nachgehen, unser Haus (baside statt bastide auf der frz. Seite) ist ein optimaler Ausgangspunkt für Spaziergänge und Radtouren.

 Entdecken Sie bald Komplettpakete mit weiteren Ideen für einen All-inclusive Urlaub unter „Pauschalen und Pakete“.